Fachklinik Am Korstick

Therapiephasen

In der ersten Woche wird dem Patienten das Einleben in das Therapieprogramm durch Gespräche mit dem/r zuständigen BezugstherapeutenIn sowie durch die unterstützende Hilfe eines Mitpatienten, der schon länger in die Fachklinik integriert ist, erleichtert. Erst-Interview, Anamneseerhebung und Diagnose dienen dazu, den Patienten in seinen Ich-Funktionen einschätzen zu können. Weiterhin erstellt der/die BezugstherapeutIn in Zusammenarbeit mit dem Patienten Zielvereinbarungen und einen Therapieplan. Angeboten werden neben Indikativgruppen (z.B. Männergesundheit, Konfliktbewältigungsgruppe, Entspannungsgruppe, Rückfallpräventionsgruppe, medizinische Informationsgruppe, Ernährungsschulung), deren Teilnahme mit dem Patienten individuell vereinbart wird.

Im weiteren Verlauf der Therapie setzt sich der Patient intensiv in Einzelgesprächen und in der psychotherapeutischen Kleingruppe mit seiner Lebensgeschichte und seiner Abhängigkeitserkrankung auseinander. In der Arbeitstherapie wird Arbeitsmotivation, Eigeninitiative, Verantwortung, Flexibilität, Konzentrationsfähigkeit sowie Durchhaltevermögen gefördert. Das Sportangebot und das Kreativangebot dienen dazu sich mit seinem Körper und seinen Fähigkeiten auseinanderzusetzen. Die Wahrnehmung der eigenen Fähigkeiten sowie das Selbstvertrauen können durch die Aktivitäten individuell gefördert werden.

Konsequent verfolgt werden die Ziele auf eigenständiges und selbstverantwortliches Arbeitsverhalten in den Arbeitsbereichen sowie mit fortschreitender Therapie eine adäquate Zukunftsplanung betreffend Wohnung, Nachsorge und Beruf. Der Behandlungsverlauf kann individuell unterschiedliche Schwerpunkte haben.