Aktuelles

Rückblick

Januar, Februar und März 2018

Das neue Jahr wurde zum Neujahrstag am 01. Januar in einer fröhlichen Runde mit einem Glas Sekt begrüßt. Die Weihnachtsdekoration wurde abgeschmückt und unsere Einrichtung von vielen fleißigen Händen in winterliche Szenen gesetzt. Nach den vielen Feierlichkeiten in der vergangenen Weihnachtszeit, ließen wir das neue Jahr etwas ruhiger angehen. So ließen unsere Bewohner sich gern zu den unterschiedlichsten Beschäftigungen einladen, oder freuten sich über einen Besuch zur individuellen Betreuung in den eigenen vier Wänden. Das Highlight gab es dann am 11. Januar – wir feierten das Neujahrsfest. An einer festlich geschmückten Tafel nahmen wir zur Kaffeezeit Platz und verwöhnten unsere Bewohner mit leckerem Kuchen und Kaffee. Zur Begrüßung stieß unsere Einrichtungsleiterin mit uns allen mit einem Glas Sekt an. Nun verzauberte Tino Bach mit Gesang und Violine sein Publikum. Dies gab dem Fest eine sehr feierliche Note, also ein gelungener Auftakt für 2018.

Frau Skalitz nahm unsere Bewohner in beiden Therapiestunden im Januar mit Musik und viel Bewegung zum Thema Winter mit in ein Winterwunderland. Da gab es viele erfreuende Erinnerungen. Zwischendurch wurde gekegelt, gegrübelt, gesungen, gebastelt, gelesen, geschält, geschnitten, gut zugehört und vieles mehr. Weiterhin erfreuten sich im gesamten 1. Quartal dieses Jahres all unsere Gymnastikstunden vieler motivierter und aktiver Teilnehmer. Eine willkommene Abwechslung am Abendbrotbuffet war das Angebot von Toast Hawaii. Schon der Duft der warm gebackenen Toastscheiben zauberte unseren Bewohnern strahlende Augen. So boten wir diese Leckerei in regelmäßigen Abständen an.

An einen der letzten Tage im Januar ließen sich einige Bewohner zu einer Fahrt durch den verschneiten Harz einladen und sie konnten auch bei einer Ortsdurchfahrt von Schierke die neue Eisarena bestaunen.
Im Monat Februar gab es wiederholt einen Kaffeehausnachmittag. Mit Musik und vielem Wissenswerten über den „Kaffee“ schmeckte den teilnehmenden Bewohnern ein Kaffee der „anderen Art“ wundervoll. Durch die gemütliche Atmosphäre an kleinen Tischen kamen viele Bewohner fröhlich miteinander ins Gespräch.

Claudias Liedertruhe nahm unsere Bewohner mal wieder mit auf eine Reise quer durch bekannte Volkslieder und Schlager der guten alten Zeit. Schon eine Bastelstunde für lustige Papphüte ließ erahnen, bald folgt eine lustige Faschingsfeier. Diese gab es am Rosenmontag – für unser Personal herrschte Kostümzwang, der zur großen Belustigung unserer Bewohner beitrug. Rundherum sorgte schon das Anbringen von bunten Girlanden, Luftballons, Luftschlangen auf den Tischen, sowie Konfetti und kunterbunte Servietten für fröhliche Gesichter und gute Laune, diese wurde durch das abwechslungsreiche Programm der „Ollen Oma“ noch verstärkt. Der nach der Kaffeetafel gereichte warme Punsch zauberte rote Wangen auf die Gesichter unserer Bewohner….

In allen 3 Monaten wurden auch Kaffeefahrten durchgeführt. Diese sind sehr beliebt und an gemütlichen Cafés in der näheren Umgebung fehlt es auch nicht. Es ist nicht nur der mal andere Kuchen, sondern auch die schöne Umgebung, welche unsere Bewohner dazu anregt, mitzufahren.

Frau Skalitz unsere Musiktherapeutin nahm im März unsere Bewohner mit auf eine Reise in die 20iger und 30iger Jahre. Erstaunliche Erinnerungen an Prominenz aus Sport, Politik und Unterhaltung sprudelte aus den Bewohnern nur so heraus…also doch: die gute alte Zeit! Am 8. März wurde für unsere Damen der Frauentag gefeiert. Das Highlight an diesem Nachmittag waren die sehr begehrten Torten….
Musikalisch begleitet wurden diese Stunden durch Herrn Schicker.

Wie gewohnt gab es jedem Monat einen Dia-Vortrag, einmal winterliche Landschaft im Harz, ein Reisebericht aus Tschechien und eine Rundfahrt durch den Westharz. Am durchgeführten Herren- und Damenabend wurde in fröhlicher Runde gemütlich geplaudert und die Bewohner freuten sich über einen Punsch, ein Glas Bier oder Wein. Zum Ende des 1. Quartals wurden in Kreativstunden mit einigen Bewohnern ausgeblasene Eier bemalt, die zur Tischdeko dienten, aber auch bunte Pappostereier, die in einer Etage als Fensterdekoration angebracht wurden. Auch die fröhliche Osterdekoration in der gesamten Einrichtung ließ deutlich erkennen – das Osterfest naht.

Wettertechnisch war im ersten Quartal alles dabei. Trockene sonnige Tage, dann gab es an einigen Tagen richtige Kälte und Schnee, aber auch lang anhaltende Regentage und leider auch ein kräftiger Sturm, der in unseren Harzwäldern und auch in manchem Garten am Haus schwere Schäden hinterließ.

So hoffen wir auf ein sonniges wärmendes Frühjahr und freuen uns auf viele Spaziergänge um unsere Einrichtung und den angrenzenden Stadtpark.


Dezember 2017

Auch die Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Quedlinburg mit Glühwein und Schmorwurst stimmt unsere Bewohner freudig auf diese Zeit ein. Auch wurden alle am Nikolaustag mit einem adventlichen Programm im Foyer überrascht. Duftender Glühwein und selbst gemachter Apfelpunsch brachte gute Stimmung und es wurde über alte und neue Gedichte um den Nikolaus mit mancher Träne im Auge geschmunzelt.

Am letzten Bewohnergeburtstag für das Jahr 2017 nahmen die Geburtstagskinder nicht nur an einer tollen Geburtstagstafel Platz, sie bekamen neben kleinen lustigen Geschichten rund um Geburtstage auch einen Sketch von Rolf Herricht und Hans-Joachim Preil vorgetragen: „Geburtstagskuchen“. Die Überraschung war voll und ganz gelungen und die Lachmuskeln wurden sehr aktiviert.

Im Dezember gesellten sich zu unseren Angeboten nun auch Märchenstunden, Singen von Weihnachtsliedern und traditionell der Gottesdienst mit Posaunenchor. Es wurden noch einmal Plätzchen und Gewürzkuchen gebacken.
Mitten im Dezember gab es ein ganz besonderes Jubiläum zu feiern – 10 Jahre GBS Ein Großer Höhepunkt war dann im Dezember das Jubiläum zum 10-jährigen Bestehen unserer schönen Einrichtung – welches mit den Bewohnern, Angehörigen Mitarbeitern sowie geladenen Gästen kräftig gefeiert wurde. Die Feierstunde am Vormittag beinhaltete u. a. die Ansprache der Einrichtungsleiterin Frau Rucks, Gruß- und Dankesworte geladener Gäste, umrahmt von Geigenmusik von Julia Graeber, später Dixieland Musik mit Herrn Baldovski und seinen Gymnasiasten und natürlich der leckere Gruß aus der Küche – ein Buffet mit kulinarischen Highlights zur Mittagszeit und später ein reichhaltiges Kuchenbuffet.
Über den ganzen Tag konnten alle Bewohner und Gäste sich einen bildhaften Rückblick über alle Aktivitäten der letzten 10 Jahre auf einer Videowand ansehen.
Am Nachmittag erfreuten sich unsere Bewohner an der Musik von Rosi- und Michael „Den Küstenschwalben“. Und am Abend gab es dann zum Abschluss des Tages noch eine sehr schöne und lustige Mitarbeiterveranstaltung. Es war für alle Anwesenden ein gelungener Jubiläumstag.

Bevor es für unsere Bewohner am 23.12. die große Weihnachtsfeier mit Weihnachtsmann gab, fuhren einige Bewohner nach Elbingerode ins Diakonissen-Mutterhaus. Dort wurde in die Galerie eingeladen, dieses Jahr hatte die weihnachtliche Ausstellung den Namen „Die Weihnachtsstube“. Neben vielen Krippen aus aller Welt gab es auch interessantes Spielzeug aus frühen Kindertagen zu bestaunen und weckte bei den Bewohnern schöne Erinnerungen an ihre Kindheit.

An den drei Adventssonntagen gab es am 1. Advent den Elbingeröder Chor mit alten und neuen Weihnachtsliedern zu hören und zum Mitsingen. Nach einem gemütlichen Advents-Kaffeetrinken wurden am 2. Advent die schönsten Weihnachtsgedichte dargeboten. gab es am 2. Am 3. Advent waren Kinder aus einer Musikschule mit ihrem Weihnachtsprogramm in unserer Einrichtung zu Gast.

So waren unsere Bewohner gut auf unsere Weihnachtsfeier, welche am 23. Dezember stattfand, eingestimmt. Schon die festliche Kaffeetafel mit Stolle und Plätzchen versetzte sie in Staunen. Zu großer Freude kam auch noch der Weihnachtsmann mit seiner Elfe und einem großen Sack, prallgefüllt mit Geschenken. Mancher Bewohner hat bis ins hohe Alter Ehrfurcht vor dem alten Gesell und sagte schnell ein als Kind auswendig gelerntes Gedicht auf. Musikalisch wurde die Weihnachtsfeier von Herrn Schicker und seiner Partnerin umrahmt.

Am Heiligabend gab es traditionell die Lukasgeschichte und Frau Alt verabschiedete unsere Bewohner 2017 mit einem Dia-Vortag über den „Winterlichen Harz“.

Nun steht das „Neue Jahr“ vor der Tür und wir alle hoffen Alle auf Frieden in der Welt und auf eine große Portion Gesundheit!


November 2017

Am Anfang des Monates November eröffneten wir im Foyer wieder „Das Kaffeehaus“. Mit guter Laune und gemütlicher Kaffeehausmusik ließen sich viele Bewohner die verschiedensten Sorten Kaffee munden, natürlich auch ein Glas Kakao mit Sahnhäubchen. Lockere Unterhaltung an allen Tischen rundeten einen gelungenen Nachmittag ab.

Nun wurden auch die ersten Plätzchen gebacken und ein anheimelnder Duft ließ im ganzen Haus die kommende Adventszeit erahnen.

Im November gab es eine Kaffeefahrt – sie führte nach Braunlage und die Bewohner staunten über die dort sehr üppig angebrachte Weihnachtsdekoration an den Häusern und Geschäften. Ein weiteres Highlight war für unsere Bewohner das Lichterscheinfest. Beim Licht von anheimelnden Lichterketten und schummrigen Kerzenlicht genossen alle leckeren Punsch und Gebäck, dazu gab es Musik zum Schunkeln, auch wurde ab und zu das Tanzbein geschwungen.

Am letzten Tag des Novembers gab es tolle Bilder in einer Dia-Show über interessante Fahrradtouren durch den gesamten Harz zu sehen.

Ende November begrüßte die neue Dekoration im Foyer, im Eingang der Einrichtung, sowie auch auf allen Etagen die Advents- und Weihnachtszeit.


Oktober 2017

Mit dem Monat Oktober begann nicht nur die dunkle Jahreszeit, auch die schönen Tage mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wurden deutlich weniger.
Dies hielt uns aber nicht davon ab, für unsere Bewohner viel Licht und Wärme in unsere Angebote der Beschäftigung zu bringen.

So führten uns beide Kaffeefahrten im Oktober noch einmal an sonnigen Tagen in bekannte und beliebte Cafes, wo alle wie stets mit leckerem Kuchen und Eis verwöhnt wurden. An beiden Feiertagen – 3. und 31. Oktober – wurde direkt auf deren Bedeutung eingegangen und viele Bewohner gaben ihre Erinnerungen daran preis.

Zur Freude vieler Bewohner gab es an zwei Tagen wieder eine gemütliche Zeit mit unserer Musiktherapeutin Frau Skalitz. Zu Themen der Jahreszeit entsprechend stimmte sie die Bewohner mit passenden Liedern und Gedichten auf den beginnenden Herbst ein.

Passend zum Herbst zauberte unsere hauseigene Küche zur Mittagsmahlzeit mehrere Gerichte aus dem Herbstgemüse dem Kürbis. Dies war eine willkommene leckere Abwechslung im Speiseplan und hat allen Bewohnern geschmeckt.

Neben all unseren Angeboten, wie z. B. hauswirtschaftliche Hilfe, Gesellschafts- und Bewegungsspiele, Sing- und Lesestunden, den verschiedenen Gymnastikgruppen, Bibelstunde, wurde auch der monatliche Gottesdienst, der Dia-Vortrag mit Frau Alt, sowie ein Damen- und Herrenabend durchgeführt. An den zuletzt genannten Abenden lassen sich die Bewohner gern zu ein paar gemütlichen Stunden einladen und freuen sich auf das vorher nicht bekannte Thema und genießen leckere Bowle, Wein, Bier und natürlich auch das Knabbergebäck.

Ein großes Ereignis im Oktober war zum wiederholten Male unser Apfelfest.
Dazu bereiteten wir einen Tag vorher mit Bewohnern gemeinsam eine leckere Apfelbowle vor. Am Apfeltag selbst gab es zur Kaffeezeit natürlich Apfelkuchen, später konnten sie sich an frisch gepressten Apfelsaft, der nun gut durchgezogenen Apfelbowle oder auch an verschiedenen kleinen frischen Apfelstücken vieler Apfelsorten laben. Dekoriert standen kleine Körbe mit den verschiedenen Sorten auf den Tischen bereit. Nebenbei gab es viel Interessantes über den beliebten Apfel zu erfahren und alte Erinnerungen, auch vom verbotenen Apfel aus Nachbars Garten, wurden ausgetauscht.

Den Oktober beendeten wir mit einem Bewohnergeburtstag für die Geburtstagskinder der vergangenen Wochen. Eine hübsch gedeckte Kaffeetafel mit einer Geburtstagstorte und zum Wohl aller auch ein Glas Sekt lud zum gemeinsamen Kaffeetrinken ein.


Rückblick auf die Monate Juli, August und September 2017

In den zurückliegenden 3 Monaten gab es für unsere Bewohner täglich am Vormittag und am Nachmittag je 1 Gruppenangebot der vielfältigsten Art.
Je nach Lust, Laune und Vorlieben nehmen die Bewohner diese Angebote sehr gern an. Andere Bewohner freuen sich über ein Gespräch im Foyer, im Wohnraum oder im eigenen Zimmer, über die Begleitung zum Spaziergang rund um unsere Einrichtung oder wir verweilen gemeinsam auf der Terrasse oder auf dem Balkon, dann steht ihnen ihre Dankbarkeit im Gesicht geschrieben.
Vom Wetter her hatten wir in den Monaten Juli, August und September alles dabei. Der Sommer war mehr als „durchwachsen“, trotz allem fanden wir drei schöne Tage, um gemeinsam mit vielen Bewohnern ins nahe gelegene Tiergehege nach Westerhausen zu fahren. Wir waren mit rüstigen Bewohnern und Rollstuhlfahrern unterwegs, nahmen zum Picknick Thermoskannen mit Kaffee und Keksgebäck mit. Auf den dafür im Tierpark vorhandenen Sitzgelegenheiten mit Tischen genossen wir diese schönen Ausflüge. Freude bereitete allen Mitfahrern das Beobachten der unterschiedlichsten Tiere und Erinnerungen an eigene Haustiere wurden geweckt.
Unsere Kaffeefahrten in diesem Quartal führten uns durch den Harz nach Mägdesprung, in den Oberharz (Rotheshütte), zum Landhaus Tonmühle, ins Jodlerstübchen nach Wernigerode und nach Gernrode in das Café „Zum Froschkönig“. Wie gewohnt wurden alle mit leckerem Kuchen, Kaffee oder Eisbecher verwöhnt.
Die Herrenabende finden stets in kleinerer Runde statt, aber von den Themen und Gesprächen bei einem Bierchen her, möchte keiner der Herren diese Abende missen.
Gesprächs- und Gesangsfreudig geht es an den Damenabenden zu. An einem Abend gab es noch warme Temperaturen, welche zu leckerer
Fruchtbowle auf die Terrasse einluden. Bei Themen, wie u. a. Schlager der 50iger Jahre und Nostalgie (Erinnerungen aus der DDR) gab es interessante Unterhaltungen und fröhliche Lieder.
Im Juli gab es als besonderes Highlight unser Sommerfest. An diesem Tag schien die Sonne und bei warmen Temperaturen wurde mittags Leckeres vom Grill auf der Terrasse verspeist, später auch das Kaffeetrinken. Das I-Tüpfelchen bildete die Musikshow mit Sven Meisezahl. Unsere Bewohner ließen sich mitreißen und sangen und schunkelten viele bekannte Gassenhauer mit.
Da im August zum geplanten Rosenfest das Wetter nicht mitspielte, fand dieser gesellige Nachmittag mit Claudias Liedertruhe im Foyer unserer Einrichtung statt, umgeben von vielen Vasen mit Rosen in allen Farben. Auch dieser Nachmittag bereitete allen Teilnehmern viel Freude.
Im September, nach dem kalendarisch festgelegen Herbstanfang feierten wir das Herbstfest. Der sommerlichen Blumendeko folgte in der gesamten Einrichtung eine Dekoration mit herbstlichen Motiven in farblichen Herbsttönen. Am Vormittag überraschten uns die Kindergartenkinder mit toll eingeübten Herbstliedern und sogar einem Lied, wozu sich viele Kinder in verschiedene Tiere verwandelten. Diese Darbietungen ließen bei unseren Bewohnern vor Freude kein Auge trocken.
Nach der Kaffeezeit gab es dann ein Programm mit dem Duo „Die Salzataler“ – Volkstümliche Unterhaltung aus Thüringen. In originellen Trachtenkostümen brachten sie ihr Heimatprogramm zum Besten. Nach kurzer Zeit fanden sich auch die ersten Bewohner zum Tanzen ein.
Umrundet wurden diese Festtage mit all unseren gewohnten Angeboten, wie z. B. Gesellschaftsspiele, Hauswirtschaft, Bewegungsspiele, Kreative Stunden, Gedächtnistraining, Lese- und Klönstunden, Bibelstunde, Gymnastikstunden, gemeinsames Singen, an Wochentagen die Zeitungsschau, Basale Stimulation, Erinnerungstherapie und, und, und….
Zweimal im Monat kam zu unterschiedlichen Themen unsere Musiktherapeutin und auch der monatliche Gottesdienst ist eine feste Größe in unserem Programm. Am Ende eines jeden Monats kommt Frau Alt und nimmt unsere Bewohner mit tollen Reisebildern und Erklärungen über Land und Leute mal mit ins Ausland, mal bleiben wir in der näheren Umgebung. Diese Angebote bilden immer einen schönen Monats-Abschluss.
Aber das Freudigste kommt zum Schluss – im zurückliegenden Quartal feierte eine Bewohnerin unserer Einrichtung ihren 100. Geburtstag und erfreut sich weiterhin guter Gesundheit! Diese Gesundheit wünschen wir uns allen für das nächste Quartal, denn wir gehen der dunklen Jahreszeit mit ungemütlichem Wetter entgegen. Mal sehen, was wir diesem Umstand mit tollen Angeboten entgegensetzen werden.

Rückblick auf die Monate April, Mai und Juni

In diesem Quartal gab es für unsere Bewohner viele verschiedene Angebote, die sie je nach Lust und Laune annahmen. Neben den täglichen Einzelbetreuungen im Zimmer, auf dem Balkon oder unserer am Stadtpark gelegenen Terrasse mit Spaziergängen, durfte am Vormittag und Nachmittag am Gruppenangebot teilgenommen werden. Diese Angebote reichen von hauswirtschaftlichen Dingen, wie z. B. Küchenhilfe, über die tägliche Zeitungsschau, vielen verschiedenen Gesellschaftsspielen, Singstunden, Quizrunden, Klönstunden, Märchenstunden, Kreative Gestaltung bis hin zu den unterschiedlichsten Gymnastikangeboten, Kegeln und dem Wurfspiel. Alle Angebote werden stets zahlreich besucht.
Dazu gesellen sich pro Monat der Damen- und Herrenabend, je 2 Kaffeefahrten, der evangelische Gottesdienst, eine Bibelstunde, je 2 mal der Besuch unserer Musiktherapeutin, eine Singstunde mit instrumentaler Unterstützung und zum Abschluss jeden Monats ein interessanter Dia-Vortrag.

Im April feierten wir das Osterfest, dieses wurde für unsere Bewohner schon einige Tage vorher an der schönen Osterdekoration in der gesamten Einrichtung ersichtlich. An den Ostertagen wurde so manches bunte Ei versteckt und gefunden und an die hauptsächliche Bedeutung dieses wichtigen Festes der Christen gedacht.
In der letzten Aprilwoche feierten wir unser Frühlingsfest. Dazu wurden alle recht herzlich am Nachmittag zu einer amüsanten musikalischen Zeitreise mit Maritta & Klaus in „Spindlers lustige Rumpelkammer“ eingeladen. Eine tolle Einstimmung auf fröhliche Frühlingstage.

Eine Woche später Anfang Mai folgten viele Bewohner und einige Angehörige unserer Einladung, als es hieß „Tanz in den Mai“ mit Musik der 50er, 60er und 70er. Durch musikalische Unterstützung der One Man Band Lothar Steppke wurde dieser Nachmittag ein voller Erfolg und schreit nach Wiederholung!

Mitte Mai meinte es der Wettergott mit uns gütig und wir konnten am 17. Mai mittags auf der Terrasse unsere Grillsaison eröffnen. Eine Freude und Gaumenschmaus für alle und sollte das Wetter mitspielen, gibt es nun in kurzen Abständen immer wieder Gegrilltes.
Gefeiert wurde im Mai auch Christi Himmelfahrt – Vatertag – Männer- oder Herrentag. Gemeinsam erlebten unsere Damen und Herren zwei schaurige Hexen in ihrem Element mit lustiger Einbeziehung einiger Bewohnerinnen, die ihr Bestes gaben. Ab 17.00 Uhr waren dann die Herren unter sich, mit netter Unterhaltung zu Bier, Wein und Gegrilltem auf der Terrasse.
Das Wetter war in diesen Tagen sehr sommerlich warm und wir Betreuerinnen waren mit unseren Bewohnern rund um unsere Einrichtung mit angrenzendem Stadtpark reichlich zu Spaziergängen unterwegs.
So konnten wir auch den anstehenden Damenabend bei lauer Abendluft auf der Terrasse genießen. Die Damen waren über den Aufenthalt hier und den kulinarischen Genüssen voller Freude. Auch gab es zum Thema ihrer Vornamen mit Bedeutung allerhand Gesprächsstoff.

Gleich zu Anfang des Monats Juni wurde das Pfingstfest gefeiert. Hierzu gab es in unseren Angeboten viel Informatives und viele Erinnerungen.

Ein besonderes Highlight im Juni war für viele Bewohner die Fahrt ins nah gelegene Tiergehege in Westerhausen. Das Wetter spielte mit und der Picknickkorb war gepackt, so wurde nach Besichtigung vieler Tiere unter Schatten spendenden Bäumen gemütlich Kaffee getrunken. Zur Krönung gab es noch Eis am Stiel. Da dieser Nachmittag ein voller Erfolg war, ist eine Wiederholung in den folgenden Sommermonaten schon geplant.

Eine Woche später feierten wir unser alljährliches Erdbeerfest. Mittags gab es ein Erdbeer-Dessert, zur Kaffeezeit Erdbeerkuchen und da die Temperaturen bei über 25 °C lagen, luden wir unsere Bewohner auf die Terrasse ein. Zur Freude aller wurden sie von 3 kostümierten Erdbeeren mit leckerer Erdbeerbowle versorgt und hatten Spaß an Wissenswertem und einem Erdbeer-Quiz. Nur kam uns ein schnell aufziehendes Gewitter dazwischen und wir mussten unsere Bewohner schnell und sicher ins Gebäude bringen, eine gute Entscheidung, denn Starkregen mit Hagel, Blitz und Donner ließ nicht lange auf sich warten. Unsere Bewohner sahen dann von Innen dem Unwetter zu.

In den drei vergangenen Monaten führten uns die Kaffeefahrten zu bekannten Ausflugszielen, stets mit leckerer gemütlicher Einkehr und fröhlichen Bewohnern.

Auch erlebten Bewohner, welche im April und Mai ihren Geburtstag feierten wieder einen sehr gemütlichen Kaffeenachmittag, dieses Mal im Sonnenschein auf der Terrasse mit Geburtstagstorte, einem Glas Sekt und musikalischer Unterhaltung.

Ein weiteres Highlight sind unsere Eisnachmittage. Hierzu bieten wir zur Kaffeezeit auf allen Etagen verschiedene Eissorten mit Früchten und ein wenig Sahne an, an Sommertagen sehr beliebt.

Ein Dia-Vortrag über Andalusien beendet das zweite Quartal dieses Jahres und wir sind gespannt, was wir Interessantes über die kommenden Monate berichten können…

                      auf einen schönen Sommer!


Januar 2017

Der Januar startete mit einer Begrüßungsstunde gleich am ersten Tag des neuen Jahres. Dazu stießen alle teilnehmenden Bewohner mit einem Glas Sekt an. Einige Tage später wurde unsere Einrichtung von der weihnachtlichen Dekoration befreit und große Schneeflocken verzieren nun die großen Scheiben unserer Einrichtung. Auch Schlitten und Schneemänner gehören zur Winterdeko dazu. Unseren Bewohnern gefällt es, hiermit auch ein Dank an die vielen fleißigen Hände!

Am Feiertag „Heilige 3 Könige“ wurde kurz auf die Bedeutung dieses Feiertages eingegangen und schon war die erste Woche im neuen Jahr vergangen.

In der 2. Woche freuten sich alle Bewohner auf die „Neujahrsfeier“. Dazu erstrahlte unser Foyer wieder wie ein Festsaal, das gemeinsame Kaffeetrinken fand an hübsch gedeckten Tischen statt, unsere Einrichtungsleiterin Frau Rucks stieß mit uns allen auf das neue Jahr an und zur musikalischen Unterhaltung sorgte der Entertainer Tino Bach (Gesang & Violine) mit unvergesslicher Schlagermusik, auch sehr gut geeignet, das Tanzbein zu schwingen. Alle Bewohner hoffen, dieses tolle Talent, bald einmal wieder begrüßen zu dürfen.

Natürlich finden auch in 2017 unsere festen Angebote wie gewohnt statt. Dazu gehören der monatlich Gottesdienst, eine Bibelstunde, der Dia-Vortrag mit Frau Alt und vieles mehr.
Frau Skalitz kam auch 2 x zu unseren Bewohnern, was jedes Mal für viel Freude und lächelnde Gesichter sorgte. Beim zweiten Termin nahm sie die Bewohner mit auf Zeitreise zurück in die 50iger Jahre. Sie erzählte ihnen vorwiegend musikalisch und bildlich zu Themen, wie Elvis Presley, der Petticoat, die Vespa, Deutschland – Fußballweltmeister, der 1 Millionste VW-Käfer rollte vom Band und und, und, und….

Eine Woche später wurde unser Foyer wieder einmal in ein Kaffeehaus umgewandelt. Da der Nachmittag noch frühe Dunkelheit bescherte, trugen bunte Lichterketten zur Gemütlichkeit bei. Das Kaffeehaus war gut besucht, die vielen Kaffee-Leckereien ließen sich viele Bewohner munden.
Zum Ende der Woche fand dann der 1. Damenabend im neuen Jahr statt.
Es stand passend unter dem Thema: Fasching. Über alles, was zum Fasching gehört, wurde bei Punsch, leckerer Bowle und Knabbergebäck aus ihren Erinnerungen erzählt. Das war schon einmal der Vorgeschmack auf unsere Faschingsfeier im Monat Februar.

Einige Tage später ließen sich die Konfessionen gebundenen Bewohner auf eine Auslegung der Jahreslosung 2017 ein. Fröhlich wurden dazu passende Kirchenlieder gesungen und mit Freude nahm jeder ein Kärtchen mit Bibelspruch mit in sein Zimmer.
Natürlich kamen auch im Januar all die anderen sehr gern angenommenen Beschäftigungsangebote nicht zu kurz. Zurzeit stehen die Gymnastik, das Kegeln und das Bingospiel bei unseren Bewohnern sehr hoch im Kurs. Ein paar Sonnenstrahlen mit herrlichem Winterwetter luden auch schon zu vereinzelten Spaziergängen ein.

Wie gewohnt endete der Januar mit einem spannenden Dia-Vortrag von Frau Alt. Sie zeigte uns Eindrücke von einer Expeditionsreise durch Kanada. Unsere Bewohner fanden die tollen Bilder sehr interessant und freuen sich schon auf den nächsten Dia-Vortrag.
Den krönenden Abschluss vom Monat erlebten einige Herren unserer Einrichtung. Der Herrenabend stand an. Bei Bier, Wein und Gebäck lauschten sie einem Vortrag über die Flora und Fauna von Kroatien. Das Urlaubsland Kroatien war dann der Einstieg zu einer lockeren Unterhaltung über ihre erlebten Urlaube in verschiedenen Orten, Gebieten und Ländern.

Der Februar steht vor der Tür – der Faschingsmonat! In diesem Sinne schon mal ein Dreifaches Helau.


Dezember

Zum 24. Dezember

Noch einmal ein Weihnachtsfest,
immer kleiner wird der Rest,
aber nehm ich so die Summe,
alles Grade, alles Krumme,
alles Falsche, alles Rechte,
alles Gute, alles Schlechte -
rechnet sich aus all dem Braus
doch ein richtig Leben heraus.
Und dies können ist das Beste
wohl bei diesem Weihnachtsfeste.

Quelle: Theodor Fontane / www.lyrik-lesezeichen.de


Der Dezember ist durch die Advents- und Weihnachtszeit mit keinem anderen Monat im Jahr zu vergleichen. Schon die Dekoration vor dem 1. Advent zauberte unseren Bewohnern ein Lächeln ins Gesicht. Bereits Ende November, also zum 1. Advent begannen wir, unterstützt von einem jungen Pärchen mit ihrer Gitarre, bekannte Adventslieder zu singen.

Diese Stunde bereitete Freude und wir waren nun auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Zum 2. Advent wurden die Texte der Advents- und Weihnachtslieder vertieft, zwischendurch gab es anheimelnde Geschichten. Stimmungsvolles Licht und ein Punsch, rundete diesen Adventsnachmittag ab.

Einige Tage später, passend zum Advent, wurden Plätzchen gebacken, mit dem Ergebnis: selbst gebacken bleibt selbst gebacken! Diese Beschäftigung erfolgte noch mehrmals im Dezember. Am 6. Dezember folgten viele Bewohner der Einladung, eine Stunde dem „Nikolaus“ zu widmen. Aus ihrer Erinnerung hagelten viele Gedichte und kleine kuriose Geschichten um die geputzten Stiefel am Abend davor.

Frau Skalitz kam im Dezember an zwei Tagen und erreichte die Bewohner mit der Nostalgie von Weihnachten. Es wurden typische weihnachtliche Gewürze durchgerochen und Weihnachtslieder aus vielen verschiedenen Ländern gesungen.

Weiter stand auf dem Weihnachtsprogramm ein Termin zur Aufführung des Krippenspiels der Altenpflegeschule im Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode. Es war ein ganz besonderes Erlebnis. Die Aufführung fand im Kirchsaal statt, dessen Innenraumgestaltung, sowie der gesamte Gebäudekomplex in Anlehnung an den Bauhausstil entstanden sind.
Zum monatlichen Gottesdienst gesellte sich ein Posaunenchor, der zu Beginn viele weihnachtliche Melodien zu Gehör brachte. Durch Öffnung aller Türen erklang dieser Hörgenuss in der gesamten Einrichtung.

Am 3. Advent lauschten unsere Bewohner dem Märchen „Frau Holle“. Es war keine normale Aufführung, nein, dieses Märchen wurde vom Erzähler mit stimmungsvollen Geräuschen und Lichteffekten unterstützt. Unseren Bewohnern hat es gefallen, wie am nicht enden wollenden Applaus zu erkennen war.

In der Woche zum 4. Advent gab es neben unseren gewohnten und beliebten Beschäftigungen auch einen Damenabend. An diesem Abend wurden viele Erlebnisse rund um das Weihnachtsfest früher in ihren Familien bei leckerem Kirschpunsch ausgetauscht. Zwischendurch sangen wir gemeinsam gewünschte Weihnachtslieder.

Da das Wetter keine eisglatten Straßen brachte, fuhren wir mit einigen Bewohnern zum Weihnachtsmarkt nach Quedlinburg. Schon die Kulisse mit den tollen alten Fachwerkhäusern und den vielen stimmungsvollen Lichtern brachte unseren Bewohnern große Freude. Natürlich gehörte ein leckerer Glühwein zum Weihnachtsmarktbesuch dazu. Auf der Rückfahrt erzählten sie noch von den intensiven Gerüchen der verschiedenen Glühweinsorten, gebrannten Mandeln, der gebratenen Würstchen, Grünkohl und vieles mehr.

Nun nahte auch schon der 4. Advent. Hier freuten sich unsere Bewohner auf verschiedene Weihnachtsgedichte, -geschichten und natürlich auf das Singen von Weihnachtsliedern. Inzwischen waren auch die letzten teilnehmenden Bewohner sehr textsicher geworden.

Unsere Herren trafen sich ein paar Tage später zu ihrem Herrenabend und genossen ihn bei lockeren Gesprächen Punsch, Bier oder Wein. Nun war es soweit – das Highlight im Dezember – die große Weihnachtsfeier für unsere Bewohner. Sie begann mit gemeinsamen Kaffeetrinken und dem Erscheinen des Weihnachtsmanns. Dieser hatte auch seine Rute dabei, da er aber viele kleine Gedichte zu hören bekam und Lieder angestimmt wurden, war diese natürlich überflüssig und er konnte seine mitgebrachten Geschenke mit Freude überreichen.

Musikalisch umrahmte diese Weihnachtsfeier die schöne Stimme der Sängerin und Entertainerin Melanie Thicke und Liveklang der Gitarre. Wir sangen gemeinsam viele Weihnachtslieder.
Heiligabend gab es dann die Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas-Evangelium. An beiden Weihnachtsfeiertagen wurden am Vormittag noch ein letztes Mal Weihnachtslieder gesungen, Geschichten erzählt und viele Erinnerungen an früher ausgetauscht.

Am 27. 12. fuhren wir mit einigen Bewohnern zur Weihnachtskrippen- ausstellung ins Diakonissen-Mutterhaus nach Elbingerode. Dort gab es für unsere Bewohner 140 Krippen aus vielen verschiedenen Ländern zu bestaunen. Für sie ein Erlebnis der besonderen Art. Danach gab es noch zur Freude aller, eine Kaffeeeinkehr auf dem „Ziegenkopf“.

Zum Monatsabschluss zeigte Frau Alt unseren Bewohnern in einer Dia-Show den Harz in einer Winterlandschaft. Da kamen Erinnerungen an frühere Schneelandschaften auf. An Silvester wurde noch einmal an das vergangene Jahr mit allen Highlights gedacht und wir hoffen alle auf ein friedvolles und gesundes neues Jahr!

Na dann: Prosit Neujahr!


November

heißer Tee
romantischer Kerzenschein
ein guter Film
Musik für`s Herz
Freude singt ihr Lied
und du
singst leise mit
ja, November ist
was man daraus macht!

Quelle: Engelbert Schinkel / www.bepa-galerie.de

Da im November die Möglichkeiten mit unseren Bewohnern spazieren zu gehen begrenzt waren, verwandelten wir in der ersten Novemberwoche unser Foyer wieder in ein Kaffeehaus. Schon allein die Dekoration aus verschiedenem Kaffeegeschirr und hergerichteten Tischen wie in einem Café, machten alle neugierig. Dann ging ein duftender Kaffeegeruch von frisch gemahltem Kaffee durchs Haus und sehr viele Bewohner ließen sich von den verschiedensten Kaffeekompositionen und natürlich auch vom leckeren Kakao mit oder ohne Sahne verführen. So gab es auch die Möglichkeit in nette Gespräche zu kommen. Wieder einmal ein stimmungsvoller Nachmittag, welchen wir gern wiederholen.

In der 2. Woche gab es gleich zwei Highlights. Für viele Bewohner, die in den vergangenen Wochen ihren Geburtstag feierten, gab es noch einmal ein sehr gemütliches gemeinsames Kaffeetrinken. Durch eine festlich gedeckte Kaffeetafel, viel Musik, nette Gespräche und natürlich eine Geburtstagstorte und das Glas Sekt zur Begrüßung, wurde dieser Nachmittag für alle etwas Besonderes.

Am 11. 11. um 11 Uhr 11 begrüßten wir alle mit leckerem Sekt und Pfannkuchen die 5. Jahreszeit. Abgerundet wurde diese Begrüßung mit einem lustigen Frage-Antwort-Spiel rund um den Karneval und lustigen Gedichten. Die Damen unter uns wussten auch von vielen kleinen Kostümen zu erzählen, die sie ihren Kindern in der damaligen Zeit selbst nähten.

Einige unserer Herren ließen sich zum Herrenabend einladen. Bei verschiedenen Biersorten und Gebäck führten sie zu verschiedenen Themen „echte Männergespräche“ und genossen diese Zeit, einmal unter sich zu sein.

Claudia’s Liedertruhe nahm unsere Bewohner eine Woche später mit in die Welt der Lieder. Fröhlich sangen alle mit und freuten sich über diese Abwechslung an einem feuchtnebligen Novembertag.
Zum Wochenende fuhren wir noch einmal auf Kaffeefahrt. Sie führte uns zu der beliebten Einkehr in die Fallsteinklause nach Osterwieck. Es war eine Fahrt durch den Regen, aber die gemütliche Kaffeestunde mit leckerem Kuchen und Kaffe, oder auch ein Bierchen und Eierlikör, sorgte für eine fröhliche Stimmung. Die Bewohner genossen die Rückfahrt durch die Dunkelheit und erfreuten sich an vielen Lichtern der durchfahrenden Dörfer.
Wie stets erlebten unsere Bewohner alle bekannten Beschäftigungsangebote, wie zum Beispiel: Küchenhilfe, Gesellschaftsspiele, Bewegungsspiele, verschiedene Gymnastikstunden, Wissensquiz, Bibelstunde, Gottesdienst, Bewegung mit Musik mit Frau Skalitz, tägliche Zeitungsschau, ein Dia-Vortrag mit Frau Alt und vieles mehr. Da die Adventszeit vor der Tür steht, wurden gemeinsam schon die ersten Plätzchen und ein Winterkuchen mit Zimtgeschmack gebacken. In Bastelstunden versuchten wir uns an einem Weihnachtsteller mit Heckengrün aus dem Garten, einigen kleinen Weihnachtskugeln und einer Lichterkette. Weiterhin dekorierten wir große Gläser mit weihnachtlichen Dekoren in den Farben rot und grün. Auch wenn nicht jeder Handgriff so sitzt, wie unsere Damen es möchten, hatten wir viel Freude in diesen Stunden und sie erfreuen sich an den Resultaten.

Am Damenabend gab es bei Glühwein und Apfelpunsch viele Erinnerungen an die gemütliche Zeit mit ihren Kindern und manch alter Kinderreim wurde noch vollständig auswendig aufgesagt. Gerade in der dunklen Jahreszeit bringt solch ein Abend viel Freude und Wärme.

Zum 1. Advent gab es ein gemeinsames Weihnachtsliedersingen. Unterstützt und eingeleitet wurden sie von Gitarrenmusik und einer jungen Sängerin. Eine gelungene Einstimmung zur besinnlichen Adventszeit.

Am letzten Tag im November lud ein gemischter Chor aus Elbingerode alle Bewohner ins Foyer ein. Es erklangen alle altbekannten Advents- und Weihnachtslieder und viele unserer Bewohner sangen kräftig mit. Für alle teilnehmenden Bewohner war es eine große Freude, solch einen stimmgewaltigen Chor erleben zu dürfen.

In ein paar Tagen steht der 2. Advent vor der Tür, auch an diesem Tag werden alle Bewohner zu einem abwechslungsreichen vorweihnachtlichem Programm mit Liedern, Gedichten und Geschichten recht herzlich eingeladen.


Oktober

So farbig kunterbunt
So farbig kunterbunt lachen Blätter durch die Luft,
leuchten rot und braun und gelb.
Und wie betörend dieser süße Apfelduft,
das Paradies liegt auf Baum und Feld.

Quelle: Hanna Schnyders / www.gedichte-zitate.com


Den Namen „Goldener Oktober“ konnte dieses Jahr der Oktober nur an vereinzelten Tagen tragen. Es gab an vielen Tagen Regen, welcher dringend nötig war. So brachten wir unseren Bewohnern den „Goldenen Oktober“ in mehreren Gruppenstunden zum Thema: Herbst.

Am Anfang gab es Erinnerungen und Gespräche über den Tag der Deutschen Einheit. Viele Bewohner beteiligten sich an dieser Stunde und sind heute noch dankbar, dass die Einheit vollzogen wurde.
Unsere 1. Kaffeefahrt fand im strömenden Regen statt. Alle Bewohner hatten den Mut, sich auf dieses Abenteuer einzulassen. So fuhren wir an diesem Nachmittag zum höchsten „Eisernen Kreuz“ Europas – zur Josephshöhe. Dieses Kreuz war nur aus der Nähe sichtbar, durch den Regen gab es hier oben auch dichten Nebel. Dafür belohnte uns das „Bergstüb’l“ mit einer Kamin beheizten Gaststube, dazu leckeren Kuchen und warme Getränke. Für uns alle war es ein besonderes Erlebnis.

In der 2. Woche haben viele fleißige Hände mehrere Körbe mit natürlichen Herbstfrüchten dekoriert, die auf den Etagen unserer Einrichtung zur Freude aller Bewohner Platz fanden. Musikalisch wurde der Herbst einen Tag später mit vielen bunten Liedern mit Claudias Liedertruhe besungen. Unterstützt wurden sie mit Akkordeon und Gitarre.

Zwischendurch fanden auch all unsere beliebten Gruppenstunden, wie z.B. Gesellschaftsspiele – voran Bingo in 2 Ausführengen, Bewegungsspiele, Gedächtnistraining – da sammelten wir in einer Stunde alle Wörter, die zum „Herbst“ gehören. Natürlich auch aus der Kindheit und Familienzeit unserer Bewohner. Sehr gut besucht sind unsere verschiedenen Gymnastikgruppen. Alle sind gewillt, dem alten Spruch: „Wer rastet, der rostet“ entgegenzuwirken.
Zweimal im Monat nahm Frau Skalitz unsere teilnehmenden Bewohner mit Musik, Bewegung und vielen Naturmaterialien zum Anfassen, Riechen und Fühlen mit auf eine Reise durch den Herbst. Diese naturnahe Stunde brachte allen viel Freude.

Die 3. Woche startete mit dem Damenabend. An diesem Abend folgten sie mit großem Interesse einem Reisebericht aus dem Spreewald mit viel Bildmaterial, Büchern und Karten. Dieses schöne Fleckchen hatten viele der Damen früher in Familie oder auf Brigadefahrten kennen gelernt. Bei leckerer Fruchtbowle und Gebäck wurden viele schöne Erinnerungen ausgetauscht.
Auch in diesem Jahr feierten wir unser „Apfelfest“. Einen Tag vorher wurde gemeinsam leckerer Apfelkuchen gebacken, der am Apfeltag zur gemütlichen Kaffeezeit, an der mit Apfelservietten eingedeckten Kaffeetafel, verspeist wurde. Danach gab es für alle die Möglichkeit, frisch gepressten Apfelsaft und geriebene Äpfel zu kosten. Der Höhepunkt war aber eine leckere Apfelbowle, die gemeinsam einen Tag zuvor angesetzt wurde. Umrahmt wurde dieser Nachmittag durch die „Apfeldeko“, Apfelkörbe mit verschiedenen Apfelsorten und natürlich Apfelgedichte, -geschichten und vielen Erinnerungen….
Während der 2. Kaffeefahrt bestaunten wir die jetzt so bunt gefärbten Blätter, aber auch dieses Mal war es eine Fahrt durch den Regen. Wieder umheimelte uns loderndes Kaminfeuer in einem gemütlichen Gastraum im „Alten Forsthaus“ in Todtenrode – mitten im Wald. Außer Kaffee, Kakao und Kuchen, lockte auch eine „Forelle – nach Hausfrauen Art“ den Appetit an.

In der letzten Woche des Oktobers durften unsere Herren an ihrem Herrenabend viele Figuren und Gesichter auf verschiedenen Bildern entdecken. Dieses „Grübeln“ taten sie bei Bier und Knabberei mit großem Vergnügen.

Einen Tag später lud Frau Alt die teilnehmenden Bewohner zu einem Aufenthalt nach „Vietnam“ in vielen beeindruckenden Dias ein. Dieser Reisebericht war sehr interessant, aber eine Reise dorthin möchte keiner unserer Bewohner antreten. Für sie ist solch eine weite Reise auch nicht wirklich realisierbar.

Unsere Teilnehmer der täglichen Zeitungsschau sind schon in vielen Artikeln über das „Luther-Jubiläum“ 2017 informiert worden. Ganz in Sicht auf dieses große Ereignis im kommenden Jahr, stand der diesjährige Reformationstag. So wurde in einer Gruppenstunde an den großen Reformator Martin Luther gedacht.

Der Oktober verabschiedete sich mit Niesel- und Nebelwetter – die richtige Einstimmung auf den Monat November, indem wir versuchen viel Licht hinein zu bringen.


September

Septembersonne
Früh geht die Septembersonne unter
mit roten Schlieren und Wölkchen verbunden.
Dies Farbenspiel singt sein Ade
gemeinsam mit dem Blätterweh.

Quelle: Monika Minder / www.gedichte-herbst-sprueche.com


Dieses Jahr bescherte uns das Wetter im September, die Sonne und Wärme, die wir in den Sommermonaten oft vermissten. Es waren herrliche Sonnentage und so nutzten wir unsere hauseigene Terrasse für viele Beschäftigungen. Sehr angenehm wurden die Gymnastikstunden im Freien empfunden. Aber auch das Bingospiel, Kegeln, Wurfspiel, die Zeitungsschau am frühen Morgen, Klönstunden, Lesestunden, Singen, die täglichen Einzelbetreuungen oder einfach mal die Seele baumeln lassen, fanden dort bei diesen Temperaturen großen Zuspruch. Selbst Kartoffel- und Gemüseschälen bereite den Bewohnern auf der Terrasse große Freude.

Das anhaltende schöne Wetter lud unsere Bewohner für dieses Jahr ein letztes Mal auf der Terrasse zum Grillen ein. Bei fröhlicher Unterhaltung ließen sie sich Würstchen, Boulette oder Steak mit Salat serviert, genüsslich schmecken. Hübsch dekorierte Tische mit kleinen Blumengrüßen aus dem Garten und bunten Servietten rundeten diese Mittagsmahlzeit ab. Auch gab es in dieser großen Runde ein herzliches Dankeschön und viel Applaus an die Mitarbeiter der hauseigenen Küche.

Einen Tag später gastierte Frau Wolff in unserer Einrichtung. Sie lud die Bewohner zu einer Lesestunde zum Thema: Eine Reise in den Herbst ein und hatte eine kleine Diashow mit Aquarellen und Fotografien aus der Natur vorbereitet. Diese Stunde war für alle eine Einstimmung auf den kommenden Herbst.

Unsere 1. Kaffeefahrt im September führte uns wieder einmal ins „Landhaus Tonmühle“ nach Drübeck. Die Sonne meinte es auch an diesem Tag gut mit uns und ließ so einen Aufenthalt auf der Terrasse zu. Aufgrund der Wärme entschieden sich fast alle für einen leckeren Eisbecher. Auf der Hin- und Rückfahrt staunten wir alle, wie toll unsere Felder und Äcker schon abgeerntet und neu bestellt sind.

Am Montag darauf kamen unsere Herren in den Genuss, ihren Herrenabend auf der Terrasse genießen zu können. Dieser Abend stand unter dem Thema: „Flaggen der ganzen Welt“. Bei kühlem Bier und Knabbergebäck staunten viele über die bunte Vielfalt der doch so unterschiedlichen Flaggen. Interessant waren vor allem die Flaggen, welche Länder unsere Herren früher bereisten.

Bewegung mit Musik, natürlich auch zum Thema Herbst, bereitete unseren Bewohnern auf allen Etagen wieder große Freude. Schon die mitgebrachten Utensilien und mitzusingenden Lieder, weckten ihr Interesse.
In der 3. Woche fand auch unser all monatlicher Gottesdienst statt. Diese besinnliche Stunde und die Gebete bringen unseren Bewohnern ein besonderes Wohlbefinden und innere Ruhe.

Zum Monatsende stand nun ein Tag ganz im Thema: Herbst. Am Vormittag sammelten alle teilnehmenden Bewohner Wörter, welche mit dem „Herbst“ verbunden sind. Diese schrieben wir auf fast 3 m langem Papier auf. Da tauchten Begriffe aus ihrer Kindheit bis zur heutigen Zeit auf und auch manches Herbstgedicht und Kinderlied wurde in dieser Runde wieder aufgefrischt. Diese Stunde war eine gute Einstimmung auf den Nachmittag. Nach gemütlicher Kaffeestunde nahm der Entertainer Sven Meisezahl, alle Bewohner mit auf eine Reise durch einen „Musikalischen Herbst“. Allein schon die Töne des Akkordeons, ließen die Herzen der Bewohner höher schlagen.
Einen Tag später gab es einen interessanten Dia-Vortrag von Frau Alt. Dieses Mal schipperten wir alle auf der Havel durch das schöne Brandenburg. Früher und heute ein sehr beliebtes Freizeit- und Urlaubsziel, einigen Bewohnern von früheren Urlauben her noch gut in Erinnerung.

Die 2. Kaffeefahrt führte uns nach einer Fahrt durch den sich langsam färbenden Harz zur Glasmanufaktur nach Derenburg. Dort gab es nicht nur leckeren Kaffee, Kuchen und Eis, sondern in einer Ausstellung staunten alle über all die tollen Dekorations- und Gebrauchsgegenstände aus Glas und deren Farbenvielfalt.

Mit den Bewohnern wurden zum Ende des Monats schon einige Utensilien wie Kastanien, Eicheln, Blätter und Zapfen gesammelt und wollen so mit herbstlicher Bastelei den kommenden Oktober begrüßen!


August 2016

Sommerzeit – Rosenzeit, so fand gleich Anfang August zum wiederholtem Mal unser Rosenfest statt. Alles zum Thema „Rosen“ ist vor allem bei unseren weiblichen Bewohnerinnen sehr beliebt. Wegen der kühlen Temperaturen, schmückten wir unser Foyer mit dekorativen Rosengirlanden und langstieligen Rosen in Bodenvasen. Kleine Vasen mit Rosen und hübsche Rosenservietten verschönerten zur Kaffeezeit die Kaffeetafel. Danach gab es zum Thema Rosen unter der Leitung von „Claudias Liedertruhe“ passende Lieder zum Mitsingen und lyrische Gedichte, sowie eine leckere Rosenbowle.

Die erste Kaffeefahrt im August führte die mitfahrenden Bewohner in den Oberharz in das „Kaminstübchen“ in Rotheshütte. Selbstgebackene Torten und hübsch dekorierte Eisbecher lies die Herzen aller höher schlagen. Die Fahrt durch den Harzwald rundete diesen erlebnisreichen Nachmittag ab.

Aufgrund der nun wärmeren Temperaturen, fanden viele Angebote auf unserer Terrasse und auf dem Balkon im Obergeschoß statt. Außer täglichen Spaziergängen waren vor allem die Gymnastikstunden im Freien eine Freude. Nichts geht über eine Portion frische Luft zwischen den Gymnastikübungen. Auch viele Gesellschafts- und Bewegungsspiele fanden dort großen Anklang.

Zweimal im Monat zog Frau Skalitz viele Bewohner wieder in ihren Bann. Die „Bewegung mit Musik“ stellte sie diesmal unter das Motto „Urlaub“. Mit einem großen blauen Schwungtuch versuchten unsere Bewohner die Wellen eines Meeres nachzuahmen. Eine Portion Muscheln, Postkarten von schönen Urlaubszielen und natürlich viele Sommerlieder regten zum Erzählen und Mitsingen an.

Unsere Damen ließen sich zum Damenabend in ein „Restaurant“ einladen. Jede erhielt eine andere Speisekarte und suchte sich aus den vielen Speisen etwas Leckeres aus. Nun erzählte jede Dame wo sie eingekehrt ist und was sie gern zu Essen bestellen möchte. Zwischendurch schmeckte eine kühle Kirschbowle und Knabbergebäck. Dieses Thema gab viel Unterhaltung und manche Lachträne.

Wie gewohnt fand unser monatlicher Gottesdienst statt, sowie ein Dia-Vortrag mit Frau Alt. Sie zeigte uns atemberaubende Dias von der Blumeninsel Madeira. Beide Gruppenstunden werden stets sehr zahlreich angenommen.

Da nun die Temperaturen auf mehr als 30 °Grad stiegen, fuhren wir zur zweiten Kaffeefahrt ins kühlere Selketal. Unter riesigen Sonnenschirmen wehte ein Windchen und so schmeckten auch hier die selbstgebackenen Torten und sogar ein kühles Bierchen. Die Fahrt entlang der Selke regte manche Erinnerung an frühere Wanderungen mit der Familie an.
Mit all diesen Höhepunkten ging wieder ein Monat mit vielen interessanten Angeboten zu Ende. Unsere Bewohner freuen sich auf den September und vielleicht auf einen schönen „Alt-Weiber-Sommer“…


Juli 2016

Den Anfang der beliebten Entertainer machte Claudias Liedertruhe und wie gewohnt gewann sie alle Teilnehmer in ihren Bann und diese Musikstunde wurde wieder zum Erlebnis.

Zur ersten Kaffeefahrt hatten wir hochsommerliche Temperaturen, so entschieden wir uns für eine Kaffeeeinkehr im Oberharz. Dort ließen sich alle die leckeren Kuchen und Eis auf der Terrasse bei lauem Wind schmecken.

Zwischen einem zum Sommer passenden Eisnachmittag und dem gemütlichen Bewohner-Geburtstag für alle, die in den vergangenen Wochen ihren Geburtstag feierten, gab es all die bekannten Beschäftigungsangebote. Viele ließen sich wieder zum Bingo, zu kleinen Haushaltshilfen, Kegeln, Gesellschaftsspielen, Kreativstunden, zu einer Kräuterkunde, Wurfspielen, Singstunden, zur Handarbeit , zu Spaziergängen und natürlich zu den verschiedensten Gymnastikstunden einladen. Sie nehmen sehr gern teil und bringen sich je nach Talent auch super ein.

Frau Skalitz kam an zwei Vormittagen und animierte die teilnehmenden Bewohner mit bekannten Liedern zum Mitsingen und Mitschwingen. Besonders große Freude bereitete allen, mit kleinen Instrumenten den Takt mit angeben zu dürfen. Aus diesen Stunden gehen alle Bewohner mit einem Lächeln und drücken ihre Freude aus.

Eine Woche später nahmen unseren Herren der Einrichtung an einer Bierverkostung zum Herrenabend teil. Das war mal ein Erlebnis der besonderen Art und höchst lecker.

Am Tag darauf meinte es die Sonne gut mit uns und so gab es zur Mittagszeit lecker Gegrilltes auf unserer dazu einladenden Terrasse.
Steaks, Buletten und Schmorwürste lassen sich alle Bewohner gern schmecken, vor allem mit dem genüsslichen Kartoffelsalat dazu. An dieser Stelle wieder einmal ein großes Lob an unsere hauseigene Küche!

Zum monatlichen Damenabend lud uns das milde Wetter zum Verweilen auf die Terrasse ein. Zum Glück waren die neuen großen Sonnenschirme noch aufgespannt und ein kräftiger Sommerregen hielt uns davon ab, übereilt ins Innere zu gehen. Die geplante Musik konnten wir an diesem Abend nicht genießen, aber lockere Unterhaltung mit Schmunzelgeschichten und eine frische Pfirsichbowle sorgten für Freude.

Diesen Monat gab es auch wie stets den Gottesdienst, die Bibelstunde und zum Schluss ein Dia-Vortrag mit Frau Alt, welcher uns unsere schöne Umgebung in der Nähe von Blankenburg in all seiner Schönheit zeigte – das „Bodetal“.

Zur zweiten Kaffeefahrt wünschten sich unsere Bewohner mal wieder eine Einkehr in die Fallsteinklause nahe Osterwieck. Dort findet man leckere Kuchen, Eis und andere Gerichte und natürlich auch ein frisch gezapftes Bier. Alles schmeckte wie stets und die Fahrten, vorbei an abgeernteten Feldern, gaben genug Anlass zu Unterhaltungen und Erinnerungen.

Da uns der Juli mit doch etwas kühleren Temperaturen verabschiedet, hoffen wir auf Sonne und Wärme im nächsten Sommermonat im August!


Juni 2016

Der Sommermonat Juni begann gleich am 01. Juni mit unserem traditionellen Matjesessen. Der Matjes steht bei unseren Bewohnern hoch im Kurs und so ließen sie sich diesen beliebten „Hering“ in zwei verschiedenen Varianten schmecken. Zum Ende der ersten Juniwoche fuhren wir im herrlichen Sonnenschein mit 7 Bewohnern in das Bundesland Thüringen. Dort gab es in einem sehr kleinen Dorf ein Kaffee-Erlebnis der besonderen Art. Ein auf den 1. Blick unscheinbar aussehendes Fachwerkhaus beherbergt viele kleine Stuben, die mit viel Liebe zum Detail aus Omas Erinnerungen gemütlich eingerichtet sind. Dort fühlten sich alle gleich wohl und staunten dann umso mehr, über die sehr leckeren großen Tortenstücken. Dieser Anblick zauberte bei ihnen ein Lächeln in ihr Gesicht sowie die Vorfreude, dieses Stück jetzt verzehren zu dürfen. Auch erfreuten sich alle an der voll erblühten und grünen Natur.

Dann gab es gleich zwei Highlights an einem Tag. Da das Wetter sehr gut angesagt war, eröffneten wir am 07. Juni die Grillsaison auf unserer Sommerterrasse und am Nachmittag ließen sich alle noch zum Erdbeerfest ins Freie einladen. Das war natürlich ein Schlemmertag! Einen großen Dank an dieser Stelle wieder einmal für unsere vielen fleißigen Küchenfeen, denn das Gegrillte war für unsere Bewohner nach der langen Winterpause ein Genuss. Nachmittags gab es dann leckeren Erdbeerkuchen und später auf der Terrasse ließen sich alle eine Erdbeerbowle und Eis mit püriertem Erdbeer-Mus schmecken. Zwischen durch gab es ein Erdbeerquiz, Wissenswertes über Erdbeeren und lockere Musik zum Mitsingen. Auch erfuhren wir so manches Erdbeer-Marmeladen-Rezept aus den Erfahrungen unserer Hausfrauen. Präsentiert und serviert wurden sie von unseren Betreuungskräften in tollen Erdbeerkostümen.

An allen anderen Tagen gab es wie gewohnt viele Spaziergänge, Stunden der Gymnastik, Lesestunden, Gesellschaftsspiele, Gedächtnistraining bzw. Erinnerungsstunden – diesen Monat mit allerhand Krimskrams aus dem „alten Koffer“, Kegel- und Wurfspiel und vieles mehr.

Den monatlichen evangelischen Gottesdienst hielt der neue Pfarrer von Blankenburg – Pfarrer Winde. Unsere Bewohner freuten sich sehr, dass von ihm die lange Tradition weiter fortgesetzt wird.
Die Bibelstunde im Juni stand unter dem 23. Psalm und fröhlichen Kirchenliedern. Beide Angebote werden stets zahlreich besucht.

Auch unsere Herren verlebten wieder einen gemütlichen Gesprächsabend ganz unter sich mit einem „kühlen Blonden“ und Knabbergebäck.

Nun rückte der 18. Juni heran. An diesem Tag gab es in unserer Einrichtung ein großes Sommerfest da unser Träger die GBS in diesem Jahr seit 20 Jahren besteht. Und dies wollten wir natürlich gemeinsam mit GBS Pflegeeinrichtung „Goldener Herbst“ aus Harzgerode feiern.

Bereits einige Tage vorher wuselten fleißige Hände durchs Haus, um für den Festtag alles feierlich zu schmücken. Pünktlich zwei Tage vor dem Sommerfest, wurden die neuen Terrassenschirme geliefert und konnten somit gleich eingeweiht werden. Es gab für Groß und Klein verschiedene Angebote, musikalisch umrahmt wurde dieser Tag von dem Entertainer Sven Meisezahl und Begleitung.
Kulinarisch wurden alle Gäste und Bewohner mit Soljanka, Gegrilltem, Salat und natürlich mit den verschiedensten selbstgebackenen Kuchen des Personals verwöhnt. Ein großes Dankeschön an „Alle“ Mitwirkenden für ein sehr gelungenes Sommerfest.

Am Montag darauf ließen sich die Damen der Einrichtung zum Damenabend einladen. Die Kühle am Abend ließ uns im Wohnzimmer des Obergeschosses verweilen. Der Abend stand unter dem Thema: „Blumen“.
Mit farbigen großen Blumenbildern und den dazugehörigen Namen gab es viel Gesprächsstoff. Zwischendurch schmeckte allen eine frische Erdbeerbowle.

Die zweite Kaffeefahrt führte die Bewohner bei sehr heißem Wetter in den Oberharz. In einem gemütlichen kleinen Kaffee ließen sie sich nieder und freuten sich, wie stets, über leckeren Kuchen und Eis.

An zwei verschiedenen Tagen begeisterte wieder Frau Skalitz unsere Bewohner mit ihrer Musiktherapie. Sie schafft es jedes Mal, unsere Bewohner mit den verschiedensten kleinen Instrumenten zu einem bestimmten Thema anzuregen und sich zu bewegen. Mit Spaß und Freude sind alle gern dabei und freuen sich auf ein Wiedersehen.

Zum Abschluss des Monats Juni gab es mit Frau Alt einen Dia-Vortrag über die Urlaubsregion „ Grand Canaria“, eine wunderschöne Kanaren-Insel. Unsere Bewohner waren beeindruckt von der herrlichen Blumen- und Pflanzenvielfalt und den breiten Badestränden. So kamen alte Erinnerungen an in Familie verbrachte Urlaubstage hervor.

Gemeinsam freuen wir uns auf den Monat Juli, der uns hoffentlich viele Sonnentage beschert und uns Aufenthalte im Freien ermöglicht.