Zielsetzung

Aufnahmebedingungen

Zur Aufnahme in unsere Einrichtung kommt es dann, wenn die administrativen Mitarbeiter der unterschiedlichen Behörden (z.B. Amt für Jugend, Soziales und Asyl, Vormünder, Personensorgeberechtigte, pädagogische Einrichtungen) mit einem Bedarf an uns herantreten. Letztlich gibt es eine koordinierende Stelle (Fallmanagement), welche den Bedarf einschätzt und eine Empfehlung für eine geeignete Hilfe formuliert.

Im Rahmen mehrerer Gespräche möchten wir die Sichtweise aller Beteiligten auf das Kind oder den Jugendlichen kennen lernen. Ein Probewohnen bzw. Probenachmittag in der Einrichtung sind nach Absprache möglich. Wichtig ist uns die Einschätzung des Betroffenen selbst, denn ein Einzug in unsere Einrichtung basiert stets auf Freiwilligkeit.

Im Hilfeplanverfahren werden gemeinsam mit dem Kind oder Jugendlichen, deren Sorgeberechtigten, dem Amt für Jugend und Soziales sowie den Betreuer/ Innen des Hauses die Richtlinien und Ziele für die Ausgestaltung der Hilfe festgelegt. Das ist die Grundlage für die pädagogische Arbeit im Haus und den Biografie relevanten/ systemischen Bezugssystemen.